Storytelling: Die Kunst eine gute Geschichte zu erzählen

Storytelling Experte Björn Eichstädt im Interview

Björn Eichstädt, Storytelling-Experte, Geschäftsführer der Kommunikationsagentur Storymaker und Juror im Wettbewerb „Beste Online-Pressemitteilung 2014“.
Björn Eichstädt, Storytelling-Experte, Geschäftsführer der Kommunikationsagentur Storymaker und Juror im Wettbewerb „Beste Online-Pressemitteilung 2014“

Schon immer haben sich die Menschen Geschichten erzählt. Denn Geschichten geben Wissen weiter, berichten über Erfahrungen und vermitteln Werte und Normen. So gehört das Storytelling zum Content Marketing, wie das Happy End zum Disney-Märchen. Mit einem guten Storytelling begeistern Unternehmen Kunden für ihre Produkte und vermitteln ihre Unternehmenswerte auf eine spielerische und gut einprägsame Weise. Doch was macht ein gelungenes Storytelling aus und wie wird man zu einem guten Geschichtenerzähler? Björn Eichstädt, Storytelling-Experte, Geschäftsführer der Kommunikationsagentur Storymaker und Juror im Wettbewerb „Beste Online-Pressemitteilung 2014“ thematisiert genau das im Interview mit PR-Gateway und nimmt gleichzeitig an der Blogparade State of Storytelling 2014 teil.


Ihre Kommunikationsagentur Storymaker hat sich auf die storybasierte Kommunikation für technologiegetriebene Unternehmen fokussiert. Wie entwickeln Sie packende Geschichten für erklärungsbedürftige Produkte? Welchen Herausforderungen begegnen Sie dabei? Was ist Ihr Erfolgsrezept?

Unter storybasierter Kommunikation verstehen wir eine Kommunikation, die die Corporate Story eines Unternehmens zur Grundlage hat. Die sich zunächst Gedanken dazu macht, was das Unternehmen besonders, einzigartig macht und wie das in der Entwicklung des Unternehmens und seiner Zukunftsvision verankert ist. Auf dieser Kernstory bauen wir die Kommunikation des Unternehmens auf. Und natürlich auch Kommunikation für die Produkte. Es geht also zunächst gar nicht um packende Geschichten, sondern um die Einzigartigkeit der Kommunikation an den unterschiedlichen Touchpoints des Unternehmens. Um das packend zu machen braucht es dann handelnde Personen, große Aufgaben, echtes Leben. Um das gut zu machen, benötigt es vor allem viel Recherche, Konzeption und ein klares Verständnis von den Zielpersonen, die sich in den Themen und Geschichten wiederfinden sollen.


Was macht ein gelungenes Storytelling aus und wo sollten Unternehmen anfangen, wenn Sie diese Strategie für sich nutzen wollen?

Ein gelungenes Storytelling lebt von Menschen und deren Herausforderungen. Es beschreibt in aller Regel eine Entwicklung, eine Erkenntnis, ein Erreichen eines Ziels. Aufbereitet kann die erzählte Geschichte in allen möglichen Formaten sein – wichtig ist allerdings, dass Unternehmen bei sich selbst anfangen und verstehen, wie ihre eigene Unternehmens-Story ist. Denn die soll am Ende durch Storytelling und Themen vermittelt werden.


Haben Sie einen Tipp für unsere Leser, wie sie eine gute Story entwickeln können?

Einen einzigen Tipp? Das wäre vermutlich, sich einmal mit dem Unternehmensgründer darüber zu unterhalten, warum er das Unternehmen gegründet hat und was er damit vorhatte. Das erzählt schon sehr viel über die Kernstory eines Unternehmens, das sich in der DNS von Themen und Content wiederfinden sollte. Denn die Story eines Unternehmens kommt immer von innen, aus der eigenen Geschichte heraus, während Branding und Co. eher von außen aufgezwungene Konzepte sind.


Wie schaffen Sie eine maximale Aufmerksamkeit für die PR-Botschaften Ihrer Kunden im Internet?

Wenn maximale Aufmerksamkeit gewünscht wird, dann erreicht man das in aller Regel mit Alleinstellung: Wenn es eine gängige Meinung zu einem Thema gibt, dann vertritt man eine Gegenmeinung. Wenn man polarisieren kann, dann vertritt man einen der beiden Pole. Meinung ist unheimlich stark im Internet. Leider wagen sich viele Unternehmen noch nicht mit ihrer Meinung nach außen. Sie verhalten sich eher neutral, um bei niemandem anzuecken. Aber leider findet man mit dieser Strategie auch nirgends besondere Anerkennung. Neutralität ruft auch neutrale Reaktionen hervor. Und gerade im Netz sind Emotionen sehr wichtig, damit Inhalte diskutiert und weitergegeben werden.


Was macht für Sie eine gute Online-Pressemitteilung aus?

Der gute Inhalt. Auf den kommt es ausschließlich an. Und dann mit weitem Abstand Links, multimediale Zusatzformate et cetera.


Wählen Sie die beste Online-Pressemitteilung 2014
Stimmen Sie jetzt ab

Stimmen Sie für die beste Online-Pressemitteilung 2014 ab
Stimmen Sie für die beste Online-Pressemitteilung 2014 ab

Nachdem Sie zahlreiche Online-Pressemitteilungen in den Wettbewerb „Beste Online-Pressemitteilung 2014“ eingereicht haben, ist es endlich so weit. Unsere Experten Juroren – Björn Eichstädt, Prof. Dr. Holger Sievert, Claudia Hilker, Dr. Winfried Felser und Mirko Lange – haben die besten 10 Einsendungen herausgesucht. Jetzt sind Sie gefragt! Denn Sie bestimmen, welche Online-Pressemitteilung den Titel verdient. Lesen Sie die Top 10 Online-Pressemitteilungen und geben Sie Ihrem Favoriten Ihre Stimme.

>> jetzt abstimmen

 

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Dennis Möller
Referent für Online-PR und Social Media at Adenion GmbH
Nach einem Studium in Journalismus & Unternehmenskommunikation an der Business & Information Technology School in Iserlohn und langjähriger freier Mitarbeit bei der Westfälischen Rundschau (Funke Medien Gruppe), ist Dennis Möller jetzt PR-Referent für Online-PR und Social Media bei der ADENION GmbH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein. (Sie können die Zustimmung jederzeit widerrufen.)

Folgen Sie uns

Sprechen Sie uns an

Telefon: +49 2181 7569-277, E-Mail: kundenservice