Duplicate Content: Was bedeutet Duplicate Content?

Was bedeutet Duplicate Content?
Was bedeutet Duplicate Content?

Zu dem, was Duplicate Content eigentlich ist oder nicht, ranken sich sehr viele Mythen und gibt es sehr viele unterschiedliche Meinung und Ansichten.
Wie ist der Begriff Duplicate Content (engl. für „doppelter Inhalt“) entstanden und wofür wird er verwendet:

A. Eine Website ist über verschiedene URLs erreichbar

Eine Website kann durchaus über verschiedene URls aufrufbar sein: http://www.meineWebsite.de/index.php?w=1&s=3 oder http://www.meineWebsite.de/index.html oder http://meineWebsite.de/index.php?w=1&s=3. Meist sind diese Endungen technisch bedingt.

Google erkennt überlicherweise, das hier die gleiche Website erreichbar ist, wählt aber nach bestimmten Kriterien eine Seite für sein Ranking selbst aus. Möchte man selbst steuern, welche Seite indiziert werden soll, kann man die gewünschte Original Datei durch den sog. cononical Tag Google in folgender Form mitteilen:

<link rel="canonical" href="http://meineWebsite.de/index.html">

B. Doppelte Webpages, doppelte Webprojekte

Manchmal versuchen Betrüger, durch massenweises Kopieren großer Mengen von Webseiten auf tausenden von Servern das Google Ranking zu beeinflussen. Diese Betrüger versucht Google selbstredend aus seinem Index zu verbannen.

Aus diesem Sachverhalt entstand das Gerücht, jeder beliebige doppelte Inhalt sei automatisch schlecht für das Ranking in Google. Zusätzlich betonte Google in mehreren Artikeln, das einzigartige Inhalte das Ranking verbessern. Diese Aussage unterstützte vermeintlich das vorher Gesagte.

C. Alles Doppelte

Aus diesem Irrtum wurden jegliche Inhalte, die aus bestimmten Gründen doppelt vorkommen, von Suchmaschinen-Optimierern als negativ "gebranntmarkt", wie z.B. Pressemitteilungen, doppelte Textblöcke, mehrfach vorkommende Inhalte usw. Man kann leicht erkennen, dass diese Annahme falsch sein muss, denn es liegt in der Natur der Sache, dass Nachrichten, Adhoc Mitteilungen und Pressemitteilungen nicht nur auf einer Website zu finden sind, sondern sich auch über die Sozialen Medien millionenfach verbreiten. Diesen Sachverhalt kennt natürlich auch eine Suchmaschine wie Google und kommt damit bestens klar:

„Ungefähr 25-30% des gesamten Web Contents besteht aus doppelten Inhalten
[ . . .] Doppelte Inhalte sind einfach da. [...] Wenn wir doppelte Inhalte finden,
dann versuchen wir sie zu gruppieren. [...] Duplicate content wird nicht als Spam betrachtet.“

“Duplicate Content Won’t Hurt You [...] I wouldn’t stress all about that”„Duplicate Content schadet Ihnen nicht [...] Ich würde mir keine Sorgen darum
machen.“ (Matt Cutts, Head of the Webspam Team at Google)

Grundsätzlich lässt sich sagen: Doppelter Content schadet nicht dem Ranking. Verbessern kann man das Ranking aber in jedem Fall dadurch, dass man dem User mit Inhalten einen Mehrwert bietet, der für ihn möglichst neu und relevant ist.

Weiterführende Infos und Videos:

Sind über Presseportale verbreitete Pressemitteilungen nun schädlich oder nicht?

Google Q&A #4 Duplicate Content

How does Google handle duplicate content?

Das Märchen vom Duplicate Content

 

Jetzt kostenlos testenPresseverteiler PR-Gateway für weitreichende Veröffentlichung von Online-Pressemitteilungen

Sie benötigen mehr Hilfe? Wir sind für Sie da: kundenservice_pr-gateway_de

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Social Media Tipps: So gewinnen Sie mit Content Marketing Inhalten neue Fans und Follower

Die Bereitstellung relevanter Content Marketing Inhalte in Social Media wie Facebook, Twitter und Xing ist ein wichtiger Faktor für die virale Verbreitung von Unternehmensnews im Social Web. Je größer der Mehrwert für die Zielgruppen ist, desto größer ist die Chance, dass Fans und Follower die Beiträge liken, teilen oder retweeten. So lassen sich nicht nur…

Mehr Fans und Follower durch erfolgreiche Social Media Beiträge

5 Tipps für mehr Aktualität und Dynamik auf Social Media Profilen   So vielfältig, wie die Ausrichtungen und Funktionen der verschieden Social Media Portale sind auch die Möglichkeiten, die für die Veröffentlichung von Beiträgen und Nachrichten zur Verfügung stehen: Statusmeldungen, Textbeiträge, Bilder oder Videos. Die verschiedenen Social Media Formaten lassen sich vielfältig einsetzen, um mehr…

Zahl des Monats November
96 Prozent der deutschen Zeitungen nutzen Facebook

Eine kürzlich veröffentlichte Studie des Bundesverbandes deutscher Zeitungsverleger e.V. untersuchte die Nutzung von Social Networks durch deutsche Zeitungen. Laut dieser Studie nutzen bereits 96 Prozent der deutschen Zeitungen das Angebot von Facebook für ihre Kommunikationsstrategie. Auch Twitter erfreut sich großer Beliebtheit. Ganze 89 Prozent der Zeitungen verschicken Tweets über ihr Twitter-Profil. Das Videoportal YouTube wird…
Bitte bewerten Sie diesen Beitrag
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.