Content Recycling in der PR

Content Recycling in der PR: Wie Sie aus alten Inhalten mehr herausholen

Content Marketing und Pressearbeit heißt auch, regelmäßig neue Inhalte zu finden und zu veröffentlichen. Der Druck, ständig neuen Content liefern zu müssen, kann manchmal allerdings ganz schön anstrengend sein. Genau hier schafft das Content Recycling Abhilfe. Mit diesem nutzen Sie nämlich alte, bereits vorhandene Inhalte und holen aus diesen noch mehr heraus. Wie das gelingt, lesen Sie hier.

Was ist Content Recycling?

Beim Content Recycling geht es im Grunde genommen darum, bestehende Inhalte sinnvoll wiederzuverwenden. Damit können Sie von einem einmaligen Aufwand mehrfach profitieren und das Maximale aus dem bereits vorhandenen Content herausholen. Das bedeutet natürlich nicht, dass man beim Content Recycling gar keinen Aufwand hat. Dieser fällt jedoch deutlich geringer aus, da zum Beispiel die Recherche wegfällt.

Das Wiederverwerten von Inhalten heißt aber nicht, dass Beiträge nochmal eins zu eins veröffentlicht werden. Denn Google sowie alte Leser merken schnell, dass es sich dabei um bereits bekannten Content handelt. Vielmehr geht es darum, bestehende Inhalte sinnvoll zu ergänzen und zu überarbeiten, um Lesern damit einen noch größeren Mehrwert zu bieten. Aus einem Video wird so zum Beispiel eine Infografik, aus einem Blogpost ein Whitepaper.

5 unschlagbare Gründe, warum Content Recycling sinnvoll ist

Content Recycling lohnt sich – diese fünf Gründe zeigen, warum:

  • Sie müssen nicht komplett von Null starten, sondern haben schon ein Grundgerüst, auf das Sie aufbauen können. Das spart Aufwand und Zeit, in der Sie sich um andere Dinge wie die Verbreitung kümmern können.
  • Manche Inhalte sind auch nach Jahren noch relevant. Dennoch verschwindet dieser sogenannte Evergreen Content häufig schon nach kurzer Zeit im Archiv. Dafür ist er eigentlich viel zu schade. Gerade neue Leser kennen die Inhalte noch gar nicht und machen sich selten die Mühe, das Archiv zu durchforsten. Frisch aufbereitet bringen Sie diesen Content also auch einem neuen Publikum näher. Aber selbst alte Leser profitieren: Mit dem neuen Format rufen Sie diesen ein bestimmtes Thema wieder ins Gedächtnis und festigen deren Wissen.
  • Mit einer Aktualisierung zeigen Sie, dass auch Sie dazulernen und Ihre Leser mit weiteren Tipps oder Informationen immer auf den neuesten Stand bringen wollen. Damit generieren Sie nicht nur zusätzlichen Mehrwert, sondern hinterlassen bei Ihrem Publikum einen positiven Eindruck.
  • Marketing bedeutet ein Stück weit Kreativität – aber auch diese ist nicht unendlich. Gerade hier nimmt das Content Recycling den Druck heraus. Man muss sich damit nämlich nicht ständig den Kopf darüber zerbrechen, über welches Thema man als nächstes schreiben soll.
  • Mit Content Recycling werden Inhalte in verschiedenen Formen und Formaten aufbereitet. So schöpfen Sie deren ganzes Potenzial aus und maximieren Ihre Reichweite, da Sie verschiedene Kanäle und Medien bespielen.

Content Recycling in der Pressearbeit

Die Möglichkeiten beim Content Recycling in der Pressearbeit sind vielfältig. Auch hier gilt aber: Content Recycling ist nicht einfach das Copy & Paste von Inhalten, sondern benötigt eine Strategie. Grundsätzlich können Sie auf zwei Arten vorgehen. Entweder sprechen Sie neue Adressaten an oder nutzen ein neues Format. Es spricht natürlich nichts dagegen, beides einzusetzen.

Neue Adressaten ansprechen

Nicht jede Person aus Ihrer Zielgruppe ist auf jedem Kanal aktiv. Vielmehr nutzen sie bestimmte Kanäle bevorzugt, andere hingegen gar nicht. Es lohnt sich also, Content über andere Kanäle zu recyceln.

Gleichzeitig ist mit neuen Adressaten auch gemeint, dass Sie Inhalte für ein spezifisches Fachpublikum (zum Beispiel Ärzte und Mediziner) anders – im Sinne von endverbraucherfreundlicher – aufbereiten können, um es etwa für die Publikumspresse interessant zu gestalten. Damit wird eine komplett neue Zielgruppe erreicht, die Sie mit dem ursprünglichen Content gar nicht angesprochen haben.

Ein neues Format nutzen

Eine weitere typische Möglichkeit des Content Recycling ist es, den vorhandenen Inhalt in einem neuen Format zu veröffentlichen. Aus einem Webinar wird so zum Beispiel ein Pressetext, in dem die wichtigsten Inhalte nochmal kurz und knapp zusammengefasst werden. Oder Sie entwickeln aus einer bereits bestehenden Pressemitteilung eine Infografik für Ihre sozialen Netzwerke. Davor müssen Sie in einem ersten Schritt aber zunächst Inhalte finden, die sich für das Content Recycling eignen.

Geeignete Inhalte finden

Die meisten Unternehmen haben bereits eine Vielzahl an News und Inhalten erstellt – unter anderem auch Themen, die echte Dauerbrenner sind. Ist dies bei Ihnen auch der Fall, gilt es, aus diesem Content-Vorrat, passende Inhalte zu suchen.

Geeignete Inhalte reichen von Videos über Blogposts bis hin zu zeitlosen Pressemitteilungen. Grundsätzlich eignen sich dabei vor allem solche Inhalte, die häufig geteilt wurden, gut ranken, von extern verlinkt wurden, auch nach längerer Zeit noch relevant sind oder zu denen es positive Rückmeldungen gegeben hat.

Inhalte aufbereiten und veröffentlichen

Haben Sie Inhalte gefunden, die sich für das Content Recycling eignen, können Sie diese in ein neues Format bringen. Wie Sie diese Inhalte genau aufbereiten, hängt vom Format sowie von Ihren Zielen und der Zielgruppe ab. Grundsätzlich sollten Sie aber Zahlen und Fakten aktualisieren sowie gegebenenfalls vorhandene Verlinkungen prüfen.

Sind sie zufrieden, können Sie das neue Content Piece veröffentlichen und Ihr Publikum über eine gezielte Content Distribution darauf aufmerksam machen. Auch der Hinweis auf den alten Inhalt kann hier sinnvoll sein.

Fazit

Das Content Recycling ist keine einfache Maßnahme, um schnell neue Inhalte zu veröffentlichen. Denn auch hier geht es um Qualität und Mehrwert. Es ist vielmehr eine Möglichkeit, die eigenen Ressourcen besser zu nutzen und Dauerbrenner-Themen auch über einen längeren Zeitraum der Zielgruppe zugänglich zu machen.

Gerade in der PR ergeben sich zahlreiche Gelegenheiten, wie Sie aus einem klassischen Pressetext zum Beispiel eine Infografik, ein Video oder einen spannenden Gastbeitrag erstellen können. So erreichen Sie nicht nur ein größeres Publikum, sondern hinterlassen auch bei alten Lesern einen positiven Eindruck.

Trauen Sie sich also – es lohnt sich.

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]
Sarah Blakowski
Sarah Blakowski ist freie Texterin und Bloggerin. Für ihre Kunden schreibt sie hauptsächlich über Online Marketing, IT und Digitalisierung. Ihre Erfahrung im E-Mail und Content Marketing teilt sie zudem auf ihrem Blog rovias.
Sarah Blakowski on Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Folgen Sie uns

Sprechen Sie uns an

Telefon: +49 2181 7569-277, E-Mail: kundenservice