pr-fundstuecke-juli

Unsere Fundstücke zu Online-PR und Content Marketing – 23.07.2018

#ContentMarketing, #InfluencerMarketing, #PRTrends und #EmployerBranding – Der #Contentmix unserer #Fundstücke im Juli bietet eine Übersicht aktueller PR-Themen. Fallen Ihnen weitere interessante Themen ein oder haben Sie selbst interessante Beiträge gefunden zu Online Marketing, Social Media oder Content Marketing? Dann freuen wir uns über einen Kommentar, gerne direkt mit Link zum Beitrag.

Tipps und News zu Content Marketing, Online-PR und Influencer Marketing

Public Relations Arbeit in der Krise steht immer vor besonders langwierigen Herausforderungen. Verlorene Glaubwürdigkeit muss neu aufgebaut werden, Vertrauen neu geschaffen und Aufmerksamkeit neu erzielt werden. Genau das ist dem Klinikum Dortmund, einem der größten kommunalen Krankenhäuser Deutschlands, gelungen. Mit durchdachten Konzepten und gut gemachter PR-Arbeit ist es gelungen das Klinikum aus der Krise zu führen. In seinem Beitrag Ein Krankenhaus in PR-Behandlung beschreibt Marc Raschke, Leiter der PR des Klinikums, welche Maßnahmen halfen die Krise zu überwinden und was man aus Krisen lernen kann.

Wird über Content Marketing diskutiert, geht es vor allem um die Qualität und den Mehrwert von Informationen und Inhalten. Die Qualität von Texten wird dabei zu oft nicht thematisiert. Doch genauso wertlos für das Content Marketing wie langweilige Inhalte oder unnütze Informationen sind schlecht geschriebene, fehlerhafte Texte. Denn wer an der Zielgruppe vorbeischreibt, entblößt Denkfehler und den Mangel an inhaltlicher Brillanz. Welche Auswirkungen eine schlechte Schreibe auf Inhalte und Texte hat und wie die Qualität von Texten gewährleistet werden kann, beschreibt Robert Nagel in seinem Text Qualitätssicherung im Content-Marketing? Ja, bitte!

Das Erstellen von qualitativ hochwertigem Content stellt für viele Unternehmen eine Herausforderung dar. Der Prozess ist nicht nur Zeit, sonder auch Kosten intensiv. Deshalb lohnt es sich hochwertige Inhalte mehrmals für die Kommunikation zu verwenden. Der Einsatz von unterschiedlichen Formaten, bietet sich besonders an, um bestehende Inhalte, die von Lesern und Kunden gut angenommen werden, mehrfach wieder zu verwerten. Die Methode ist das Content-Recycling. Wie Sie Ihre Inhalte intelligent wiederverwerten und warum es sich lohnt, vorhandene Inhalte zu sammeln, verrät Tanja Josche in Ihrem Artikel.

Angesichts des alltäglichen Überangebots an Informationen ist es für potenzielle Kunden immer schwieriger eine Auswahl von Produkten und Dienstleistungen zu treffen. Gut gemachte und authentisch erzählte Geschichten sind der ideale Weg, um aus der Flut von Werbebotschaften hervorzustechen und potenzielle Kunden zu überzeugen. Mittlerweile ist Storytelling deshalb für viele Unternehmen fester Bestandteil der Kommunikationsstrategie. Was eine gute Geschichte ausmacht und wie Unternehmen die eigene Identität durch Storytelling stärken, erklärt Tim Goldbeck in seinem Beitrag Storytelling im Marketing – die emotionale Komponente einer Marke.

Am Anfang jedes Projekts steht das Briefing. Egal ob Kunde und Agentur aufeinandertreffen oder intern die Umsetzung von Content-Ideen geklärt wird. Mit der Qualität des Briefings steht und fällt der Erfolg von Kommunikationsmaßnahmen. Fehlen Informationen, kommt es zu Missverständnissen. Herrscht Unklarheit, leidet die Qualität des Produkts. Das kostet nicht nur Zeit, sondern im schlechtesten Fall auch Geld. Wie das Briefing gelingt, um Vorstellungen und Wünsche klar umzusetzen, erklärt Jasmin Fick in ihrem Beitrag Das Briefing – Die Qualität entscheidet über eine gute Zusammenarbeit.

 

Tipps und News zu Social Media, Blogs und Influencer Marketing

Influencer sind für Unternehmen als glaubwürdige Markenbotschafter in den letzten Jahren immer wichtiger geworden, weil sie für Kunden glaubwürdiger sind als Marken oder Unternehmen. Aber Unternehmen müssen nicht zwangsweise nach Influencern in den Social Media suchen. Auch im Unternehmen selbst, gibt es genügend Personen, die als Botschafter authentisch und überzeugend nach außen kommunizieren können. Denn die Corporate Influencern können aktuelle Entwicklungen kommentieren, relevante Themen diskutieren und geben einer Marke oder einem Produkt ein echtes Gesicht, findet Frank Sanders. In seinem Beitrag erklärt er, wie Unternehmen B2B-Corporate Influencer optimal fördern.

Für Arbeitgeber wird es heute immer wichtiger sich mit ausgeklügelten Konzepten von der Konkurrenz um potenzielle Mitarbeiter abzuheben. Der Fachkräftemangel und wachsender Wettbewerb wirken sich spürbar auf die Such nach Nachwuskräften aus. Die Attraktivität von Unternehmen für Arbeitnehmer wird dabei maßgeblich durch die Wirkung der Arbeitgebermarke beeinflusst. Deshalb rät Michael Hahl, dass zufriedene und begeisterte Mitarbeiter als Markenbotschafter eingesetzt werden sollten. Im Interview mit Tanja Königshagen erklärt er, warum der Markenbotschafter als Fürsprecher in der Arbeitgeberkommunikation für Unternehmen wichtig ist.

Influencer Marketing ist einer der größten Trends im Marketing, wenn es für Unternehmen darum geht, Markenbotschaften glaubwürdig und zielgruppengerecht zu kommunizieren. Doch die Auswahl von potenziellen Influencern sollte gut überlegt sein. Denn nicht jede Online-Persönlichkeit mit tausenden Followern hat tatsächlich Einfluss oder Relevanz auf Social Media. Die Authentizität rückt dabei immer mehr in den Hintergrund. Warum das nicht schlimm ist und es mehr darum geht, User auf Social Media Plattformen auf Augenhöhe anzusprechen, erklärt Philip Papendieck in seinem Text Authentizität ist Bullshit!.

Manchmal reichen Worte allein nicht aus, um eine Botschaft zu übermitteln. Im digitalen Zeitalter können uns Emojis helfen, Gefühle auszudrücken, wenn es mit Worten schwer fällt. An der richtigen Stelle eingesetzt, verleihen die bildlichen Stellvertreter unserer Emotionen Worten neuen Sinn oder vereinfachen Botschaften. Nicht nur im privaten Rahmen, sondern auch im Marketing kann Kommunikation vom Einsatz der Emojis profitieren, wie Roman Weber meint. In seinem Artikel Brand Storytelling mit Emojis – Von Snackable Content zu eigenständigen Geschichten erklärt er, was Unternehmen beim “Emoji-Marketing” beachten sollten und wie der Einsatz von Emojis in der Kommunikation gelingt.

Content und Medien sind heute im Überangebot verfügbar. Die Selektion von interessanten oder wichtigen Inhalten fällt daher immer schwerer. Aber oftmals treten Hürden auf, noch bevor interessanter Content für eine Zielgruppe überhaupt produziert wurde. Interne Silos erschweren in Unternehmen und Redaktionen die Themenfindung und -abstimmung. Um das Silodenken zu durchbrechen und die Content-Produktion effektiv zu gestalten, plädiert Prof. Dr. Christoph Moss für das Einrichten eines Newsrooms. Wie das Newsroom-Konzept vom Silo- zum Kampagnendenken führt und es dadurch gelingt alte Strukturen zu überwinden, verrät Christoph Moss im Interview.

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]
Bastian Rappl
Nach seinem Abschluss an der Universität von Amsterdam mit einem Master in Linguistik ist Bastian Rappl nun für Online-PR, Content-Marketing und Social Media bei der Adenion GmbH zuständig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein. (Sie können die Zustimmung jederzeit widerrufen.)

Folgen Sie uns

Sprechen Sie uns an

Telefon: +49 2181 7569-277, E-Mail: kundenservice