„Strategische Kommunikationsplanung“

Die 5 wichtigsten Fragen und Antworten aus dem Online-Seminar

Online-Seminar: "Strategische Kommunikationsplanung"
Online-Seminar: „Strategische Kommunikationsplanung“

Die strategische Kommunikationsplanung hat einen Anfang aber kein Ende. Stattdessen ist die Planung ein stetiger Begleiter in der Konzeption, Umsetzung und im Monitoring, um Weichen zu stellen und nach Bedarf den Kurs zu ändern. Im Online-Seminar „Strategische Kommunikationsplanung“ der ADENION Academy standen die drei großen Planungsschritte Themenplanung, Medienplanung und Planung der Kommunikationskanäle auf dem Programm. Die 5 wichtigsten Fragen und Antworten haben wir nachfolgend für Sie bereitgestellt.

 

B2C & B2B – gibt es Unterschiede bei der strategischen Kommunikationsplanung?
Ob nun B2C oder B2B, die Themen- und Medienplanung sowie die Planung der Kommunikationskanäle bestimmen in beiden Bereichen den Verlauf Ihrer Kommunikations-Strategie. Auch die inhaltliche Basis, die Bereitstellung relevanter, nützlicher und unterhaltsamer Inhalte ist identisch. Lediglich bei der Ansprache und einer ggf. signifikanten Anpassung der Kommunikationskanäle lässt sich ein Unterschied zwischen B2C und B2B ausmachen. Im B2B-Bereich gibt häufig eine seriöse Ansprache den Ton an, die sich auch in Ihrer Planung widerspiegeln sollte. Die B2B-Zielgruppe besteht im Kern auch aus Menschen, die täglich mit Fragen, Problemen und Herausforderungen zu kämpfen haben. Stehen Ihre potenziellen Geschäftspartner vor logistischen Problemen? Steht die Optimierung von Arbeitsprozessen im Vordergrund? Ist Ihre Zielgruppe auf der Suche nach einer Software, die hohe Datenmengen zuverlässig verarbeitet? Nutzen Sie mögliche Fragen und Themeninteressen als Grundlage, um mit relevanten und nützlichen Inhalten zu punkten.

Wie Sie wirkungsvolle B2B-Themen finden und umsetzen, erfahren Sie in der Videoaufzeichnung des Webinars „Best Practice: So funktioniert erfolgreiche Online-PR im B2B“: http://academy.adenion.de/best-practice-erfolgreiche-online-pr-b2b/


Welche Auswirkung hat Online-PR auf die Umsatzentwicklung?
Die Online-Kommunikation ist eine direkte Kommunikation mit dem Endkunden. Sie entwickeln Themen und Inhalte für Ihre Kunden, verpacken diese ansprechend und abwechslungsreich für Ihre Kunden und setzen zahlreiche Kommunikationskanäle ein, um Ihre Kunden dort zu erreichen, wo sie sich bereits aufhalten. Mit einer geschickten Kombination aus relevanten Themen, einer vielsagenden Verpackung und einer starken Präsenz sowie dem richtigen Verweis auf Ihre Angebote an der richtigen Stelle können Sie Ihre Umsatzentwicklung stark beeinflussen.

Wie Sie mit Links Ihre Inhalte als effektive Verkaufsstrategie nutzen, erfahren Sie am 24.02.2015 im Online-Seminar „Keywords & Links“: http://academy.adenion.de/keywords-und-links/
Wie viele Pressemitteilungen pro Woche / Monat sind sinnvoll?
Die Taktrate, mit der Sie neuen Content veröffentlichen, hängt davon ab, wie viel Sie zu berichten haben. Wichtig ist, dass Sie regelmäßig aktuelle Inhalte publizieren, um Ihre Präsenz im Internet und bei Ihren Zielgruppen effektiv zu stärken. Greifen Sie aktuelle Themen auf, geben Sie Tipps und Ratschläge. Verwerten Sie bereits bestehende Inhalte mehrfach. Veröffentlichen Sie Online-Pressemitteilungen zu neuen Leitfäden, Infografiken, Präsentationen und Videos, um langfristig und nachhaltig die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu fesseln.

Mehr nützliche Tipps zum Medienformat der Online-Pressemitteilung erfahren Sie am 20.01.2015 im Online-Seminar „Die 7 Regeln erfolgreicher PR mit Online-Pressemitteilungen“: http://academy.adenion.de/7-regeln/
Branche Tanz (Ballett): Wie erreiche ich meine Zielgruppe?
Ballett hat viele Facetten und ist daher prädestiniert für eine praxisorientierte Kommunikation. Ballett-Tänzer lernen häufig komplizierte Figuren, die erst nach langer Zeit der Übung in Fleisch und Blut übergehen. Um potenziellen Ballett-Tänzern aber auch Interessenten einen Einblick in die Ballett-Welt zu geben, können Sie z.B. die verschiedenen Figuren vorstellen (Pilé, Pirouette, usw.) Aus diesem umfangreichen Themenbereich lässt sich eine ebenso umfangreiche Content-Reihe erstellen, deren Beiträge Sie regelmäßig veröffentlichen können. Zudem können Sie das Thema mit verschiedenen Medienformaten aufbereiten. Machen Sie beispielsweise Fotos oder drehen Sie ein kurzes Video, in dem Sie die Figuren auch visuell vorstellen. Denn gerade Ballett lebt von seiner visuellen Ästhetik.
Wie behalte ich alle meine Kanäle im Blick?
Primär gilt es, alle Kanäle übersichtlich aufzulisten, z.B. mit der Planungshilfe Planung der Kommunikationskanäle, die Sie im Arbeitshilfen-Paket finden. Machen Sie sich zunächst ein Bild davon, welche Themen und welche Formate Sie zur Veröffentlichung auf bestimmten Kanälen nutzen möchten. Für ein möglichst kosteneffizientes Monitoring empfehlen wir den Einsatz von Tracking-Links via Bitly. So können Sie nachvollziehen, welchen Effekt Sie durch die Veröffentlichung auf einem bestimmten Kanal erzielt haben. Netvibes ist ebenfalls ein nützliches Tool, um beispielsweise Ihre Social Media Profile im Blick zu haben und auf Interaktionen mit Ihren Postings schnellstmöglich reagieren zu können.

 

Das komplette Webinar-Angebot der ADENION Academy finden Sie in unserem Webinar-Kalender unter: http://academy.adenion.de/webinare/

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Online-PR- und Social Media Manager at ADENION GmbH
Nach seinem erfolgreich abgeschlossenen Studium zum Online-Redakteur an der Fachhochschule Köln begann Michael Schirrmacher ein 18-monatiges Volontariat im Bereich Online-PR und Social Media bei der ADENION GmbH. Seit über drei Jahren verantwortet er nun die Unternehmenskommunikation als leitender PR- und Social Media Manager.

4 thoughts on “„Strategische Kommunikationsplanung“”

  1. Hallo Herr Terbeter,

    es ist bereits geplant, das Webinar „Strategische Kommunikationsplanung“ im 4. Quartal 2015 mit neuen Inhalten zu wiederholen. ich würde mich sehr freuen, Sie dann dort als Teilnehmer begrüßen zu dürfen. Ob und wann es soweit ist, erfahren Sie zeitnah auf der Homepage der ADENION Academy:

    http://academy.adenion.de/

    Viele Grüße
    Michael Schirrmacher, PR-Gateway

  2. Endlich komme ich dazu: Vielen Dank für Ihre ausführliche und auf mich einen fundierten Eindruck machende Antwort! Den Webinar-Termin haben wir ja erstmal verpasst, aber was nicht ist, kann ja noch werden!

  3. Hallo Herr Terbeter,

    vielen Dank für Ihren ausführlichen Kommentar und Ihr positives Feedback zum Blogbeitrag. Bei der Pflege der einzelnen Kommunikationskanäle kommt es vor allem darauf an, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Daher ist eine vorhergehende Planung und Konzeption wichtig. Mit welchen Inhalten befülle ich den Kanal? Kann ich meine eigene Corporate Identity integrieren? Bietet mit der Kanal Möglichkeiten zur Vernetzung? Selbst wenn Sie z.B. ein Profil in einem sozialen Netzwerk einfach erst einmal „nur so“ aufsetzen (ohne Bekanntmachung, Verlinkung, etc.) können sich potenzielle Fans/Follower auf Ihre Profilseite oder Fanpage verirren. Wenn Sie dann kaum Infos vorfinden, ziehen sie meist unverrichteter Dinge wieder davon. Daher ist es ratsam, bei Eröffnung eines neuen Profils oder eines neuen Accounts schon zu Beginn Content zu platzieren, um erste Anreize für Interessenten zu schaffen.

    Twitter eignet sich vor allem für kurze Updates und man kann dort sehr schnell eine Community aufbauen. Allerdings lebt Twitter auch von einer aktiven Beschäftigung mit den Inhalten anderer Nutzer und dem stetigen Informationsaustausch sowie einer lebendigen Diskussion. Bitly ist wiederum eine schöne Möglichkeit, um zu monitoren, wie oft der Link angeklickt wurde. Wenn Sie den Bitly-Link bspw. bei Twitter einbinden, erfahren Sie dann hierüber, wieviele Interessenten über Twitter auf die verwiesene Seite gelangt sind.

    Wenn Sie auch mehr über Themen und Inhalte wissen möchten, die Sie auf den verschiedenen Kanälen kommunizieren können, um für Gesprächsstoff zu sorgen, dann kann ich Ihnen nur unser kostenfreies Webinar „Content Marketing mit einfachen Mitteln“ empfehlen, welches am 29.06.2015 um 16 Uhr stattfindet. Bei Interesse können Sie sich hier anmelden:

    http://www.expo-ip.com/site/index.html?stand=2291&konferenz=201&comid=15986

    Viele Grüße,
    Michael Schirrmacher, PR-Gateway

  4. Guten Tag, ich denke, was Sie da schreiben hat Hand und Fuß. Danke für die Tipps. Besonders lächeln musste ich – als Mitarbeiter der IO Consultants über die Sätze: „Stehen Ihre potenziellen Geschäftspartner vor logistischen Problemen? Steht die Optimierung von Arbeitsprozessen im Vordergrund?“ Genau vor diesen Herausforderungen stehen unsere Kunden aus den Bereichen Automotive, Food und Pharma ja tatsächlich; es geht immer um die Produktivität und letztlich natürlich den Erlös.

    Aber zum Thema Unternehmenskommunikation online. Das ist ja weiderum ein Thema, vor dem wir selbst als Unternehmen stehen. Wir hinterfragen ständig, ob wir uns auf dem richtigen Online Marketing-Weg befinden und ob wir auf unserer Website (die selbst, wie Sie hier sehen können, bereits renovierungsbedürftig ist; am Relaunch arbeiten wir gerade, weil auch ein zeitgemäßer Internetauftritt zum Online Marketing gehört, wie wir inzwischen verstanden haben), auf Facebook, auf Xing und auf Twitter „alles richtig machen“.

    Sie sprechen ja oben von dem Unterschied zwischen B2C und B2B in der Ansprache, dem ich persönlich zustimmen würde. Wir selbst legen auch auf Facebook wert auf einen sachlichen Gesprächston und seriöse Inhalte, die im weiteren Sinne zu dem Bereich unserer Kompetenzen gehören. Da sind wir dann wohl auf dem richtigen Weg? Auch unser Xing-Profil sollte in Ordnung sein, hoffen wir. Wir halten es immer auf neuestem Stand, halten unsere Mitarbeiter an, selbst einen Xing-Account zu pflegen und nutzen die Plattform als Job-Pinnwand. Dafür nutzen wir bisher übrigens auch Twitter primär. Wobei wir insbesondere bei Twitter eher unsicher sind. Wir befüllen den Account vornehmlich mit Hinweisen auf Vakanzen, Messen und um auf unsere Webseite rückzuverweisen. Sehr „cool“ ist das sicher nicht, aber es ist die für uns einfachste Möglichkeit, die News nicht abreißen zu lassen.

    Die Taktrate dürfte indessen stimmen; wir haben extra ein Team eingestellt, das sich um die Pflege der Social Media-Kanäle kümmert. „Bitly“ verwenden wir bisher aber nicht; werden wir aber mal testen – auch für diese Anregung vielen Dank.

    VG – HT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein. (Sie können die Zustimmung jederzeit widerrufen.)

Folgen Sie uns

Sprechen Sie uns an

Telefon: +49 2181 160 22 55, E-Mail: kundenservice