Ihre PR-Botschaften auf den Punkt gebracht

Die 5 wichtigsten Fragen und Antworten aus dem Online-Seminar

Klartext-Experte Thilo Baum
Im Online-Seminar „Ihre PR-Botschaften auf den Punkt gebracht“ referierte Klartext-Experte Thilo Baum über die Kommunikation aus Kundensicht.

Was zählen spannende Themen, wenn die Inhalte ihre Wirkung verfehlen und sperrige Formulierungen die Lektüre erschweren? PR-Botschaften auf den Punkt zu bringen heißt,  kundenorientiert zu kommunizieren, unnötigen Text-Ballast von Bord zu schmeißen und sich auf die Bereitstellung relevanter und nützlicher Informationen zu konzentrieren.


Die 5 wichtigsten Fragen und Antworten aus dem Online-Seminar „Ihre PR-Botschaften auf den Punkt gebracht“ mit dem Klartext-Experten Thilo Baum


1. Darf man in einer Überschrift direkte Rede verwenden?
Direkte Rede ist in der PR eher untypisch, da das Siezen oder sogar Duzen des Lesers einem Text eine stark werbliche Ausrichtung geben kann. Im Marketing bzw. in der Werbung ist die direkte Rede Usus, da die gezielte Bewerbung und / oder der Verkauf eines Angebots im Fokus steht. In der PR wollen Sie primär relevante und nützliche Informationen kommunizieren, sprich: Sie nutzen sowohl für die Überschrift als auch Ihre gesamte PR-Botschaft eine neutrale Anrede.

Doch Ausnahmen bestätigen die Regel. Sind Sie mit Ihrer Zielgruppe vertraut, begegnen sich auf Augenhöhe  oder Sie richten Ihre Inhalte an ein jüngeres Publikum, dann kann eine direkte Rede durchaus angebracht sein. Gerade bei Kindern und Jugendlichen vermittelt die direkte Ansprache Vertrauen und Verständnis. Hier ist jedoch wichtig, dass die Informationen Ihrer PR-Botschaften weiterhin sachlich bleiben.


2. Ich mache PR für eine Software- und IT-Firma, da muss man ziemlich viel erklären, weil Fachbegriffe nicht vorausgesetzt werden können. Wie gehe ich damit um?
Internetnutzer suchen im Web täglich nach Inhalten, die ihnen einen Mehrwert bieten. Sie sitzen auf einer Goldgrube für nützliche Informationen: Machen Sie eine Liste der Fachbegriffe und überlegen Sie, wie Sie diese schnell und einfach erläutern können.

Schreiben Sie Glossar-Artikel, in denen Sie auf einen einzelnen Fachbegriff näher eingehen, ihn erklären und schlussendlich einen Bezug zu Ihrem Unternehmen herstellen. Glossare eignen sich hervorragend zur Verlinkung im Blog mit anderen Artikeln. So müssen Sie nicht immer dasselbe erklären, sondern führen Ihre Leser mit Deeplinks zu weiterführenden Informationen. Beweisen Sie sich als Experte für Ihre Branche. Machen Sie deutlich, dass Sie Ihr Handwerk verstehen und ein kompetenter Ansprechpartner für Ihre Zielgruppe sind.

Überfrachten Sie Ihre PR-Botschaften jedoch nicht mit zu vielen Informationen und Erklärungen, sonst raucht Ihren Lesern ab einem gewissen Zeitpunkt der Kopf. Teilen Sie stattdessen Ihre Inhalte auf und veröffentlichen Sie mehrere Texte. Entwickeln Sie beispielsweise eine Reihe / Serie und publizieren Sie in Episoden immer an einem bestimmten Tag in der Woche einen neuen Artikel zum Thema.


Die Zielgruppe bestimmt die inhaltliche Ausrichtung der PR-Botschaften
Es hängt von der Zielgruppe ab, welche Informationen Sie kommunizieren sollten. Gehen Sie lieber auf die technischen Feinheiten ein oder konzentrieren Sie sich auf den praktischen Nutzen?



3. Wenn man Nahrungsergänzungsmittel vertreibt, darf man keine Heilaussage treffen. Das heißt, ich darf dem Kunden nicht sagen, was das Produkt bringt. Welchen Nutzen soll ich stattdessen kommunizieren?
Bei Nahrungsergänzungsmitteln ist es wichtig, Vertrauen zu schaffen und mit einer transparenten Kommunikation zu überzeugen. Lösen Sie sich vom Produkt und werden Sie Experte für Ernährung und Gesundheit. Geben Sie Tipps für eine gesunde Ernährung oder Gesundheit allgemein. Beschreiben Sie beispielsweise die Wirkung der einzelnen Stoffe und Vitamine im menschlichen Körper. Entwickeln Sie Geschichten rund um Ihr Produkt, um es mit Leben zu füllen und es auch nachhaltig in den Köpfen Ihrer Zielgruppen fest zu verankern.

Erfahren Sie mehr im Praxisleitfaden:
„7 Tipps für spannende Online-Pressemitteilungen“


4. Muss eine normale Produktbotschaft (z.B.: „Neues Rasenmäher-Modell ab sofort verfügbar“) immer auch einen Nutzen kommunizieren?
Der Nutzen eines Produkts ist der essenzielle Faktor für die endgültige Kaufentscheidung. Daher ist es besonders wichtig, Ihre PR-Botschaft über ein neues Produkt oder eine Dienstleistung auf die sogenannte Nutzenkommunikation auszurichten.

Das bedeutet, dass Sie nicht über die Vorteile für Ihr Unternehmen sprechen (z.B. Gewinnerhöhung, hohe Verkaufszahlen, zufriedene Kunden), sondern über den Nutzen für Ihre Zielgruppe (gepflegter Rasen, lange Laufzeit, einfache Handhabung). Den Nutzen für Interessenten können Sie zusätzlich intensivieren, indem Sie hilfreiche Tipps, Tricks, Anleitungen und Praxisbeispiele nennen. Sie gewinnen mehr Leser mit „7 Tipps für einen gesunden Rasen“ als mit „Neues Rasenmäher-Modell Schneider ab sofort verfügbar“.


Produkte aus Kundensicht kommunizieren
Statt eine reine Auflistung der Produktfunktionen ist die Kommunikation über den Nutzen und die Vorteile zielorientierter.



5. Gelten die Nutzenkommunikation und der Perspektivwechsel auch für den B2B-Bereich?
Sowohl im B2B als auch im B2C-Bereich kommunizieren Sie mit Menschen. Daher gelten für beide Bereiche die gleichen Regeln. Denn auch Geschäftspartner schätzen es, Unterstützung im beruflichen Alltag zu erfahren.

Was sich ändert, sind die Probleme, Herausforderungen und Fragen Ihrer Zielgruppe. Während ein Hobbygärtner mehr über Rasenpflege erfahren möchte, interessiert das Gartencenter die Lösung logistischer Herausforderungen oder die Optimierung der Verkaufsprozesse. Sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich ist es wichtig, in die Schuhe der Zielgruppen zu schlüpfen: „Was interessiert sie wirklich?“


Online-Seminar: Texten für Leser und Suchmaschinen

Cover des Online-Seminars "Texten für Leser und Suchmaschinen"
Neues Online-Seminar „Texten für Leser und Suchmaschinen“

Im  Internet gilt es, mit Ihren PR-Botschaften Leser und Suchmaschinen gleichermaßen zu überzeugen. Doch häufig ist die Kluft zwischen redaktionellen Inhalten und effektiven Suchmaschinen-Maßnahmen schwer zu überwinden. Im Online-Seminar „Texten für Leser und Suchmaschinen“ lernen Sie nützliche Tipps und Kniffe kennen, die Ihre Texte ins Zentrum der Aufmerksamkeit rücken. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie mit Unterstützung der Begriffswelt Ihrer Kunden ein wirkungsvolles Keyword-Portfolio basteln, die semantische Lücke zwischen Ihrer PR-Botschaft, den Lesern und Suchmaschinen schließen und Ihren Texten Struktur verleihen.

Veranstaltung: Texten für Leser und Suchmaschinen
Typ: Online-Seminar
Wann: 03. Juni, ab 11 Uhr, 60 Minuten + Fragen
Moderator: Michael Schirrmacher, Referent für Online-PR und Social Media
Anmeldung: http://pr-gateway-academy.de/texten-fur-leser-und-suchmaschinen/

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Online-PR- und Social Media Manager at ADENION GmbH
Nach seinem erfolgreich abgeschlossenen Studium zum Online-Redakteur an der Fachhochschule Köln begann Michael Schirrmacher ein 18-monatiges Volontariat im Bereich Online-PR und Social Media bei der ADENION GmbH. Seit über drei Jahren verantwortet er nun die Unternehmenskommunikation als leitender PR- und Social Media Manager.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein. (Sie können die Zustimmung jederzeit widerrufen.)

PR-Gateway PR-Kalender 2021

Folgen Sie uns

Sprechen Sie uns an

Telefon: +49 2181 160 22 55, E-Mail: kundenservice