IM DIALOG MIT KUNDEN – Melanie Tamblé im Gespräch mit Alexandra Brune, Abteilungsleiterin Unternehmenskommunikation von HSE24

Alexandra Brune, Abteilungsleiterin Unternehmenskommunikation HSE24
Autorenfoto Melanie Tamblé
Melanie Tamblé ist Social Media Expertin sowie Mitbegründerin und Geschäftsführerin der Adenion GmbH

Das Geschäft mit dem Verkauf von Mode, Schmuck, Kosmetik und Haushaltswaren im Fernsehen brummt. Das Homeshopping-Unternehmen HSE24 erzielte im vergangenen Jahr das beste Geschäftsjahr seiner Geschichte. Der Umsatz stieg um zehn Prozent auf 515 Millionen Euro. Seit seinem Start im Jahr 1995 bietet HSE24 ein informatives und abwechslungsreiches Einkaufsprogramm für die vorzugsweise weibliche Zielgruppe im mittleren Alter. Als modernes Versandhandelsunternehmen ist HSE24 heute auf allen relevanten Medienplattformen präsent – von TV und Online über Smartphone und Tablet bis hin zu SmartTV.

Seit Jahren ist HSE 24 auch ein treuer Kunde von PR-Gateway. Anlass genug für ein Gespräch zwischen Alexandra Brune, Abteilungsleiterin Unternehmenskommunikation von HSE24 und Melanie Tamblé, Geschäftsführerin von PR-Gateway.

1. Frage: Frau Brune, HSE24 und seine Mitarbeiter schreiben fast täglich neue Erfolgsgeschichten: Ob Rekordumsatz (Der Umsatz stieg um zehn Prozent auf 515 Millionen Euro, Quelle: Handelsblatt 03.03.2013) oder höhere Reichweite durch die neue Bestell-App auf Google TV. Wie würden Sie die Erfolgsformel von HSE24 beschreiben?

Frau Brune: Fast jeder, der uns in Ismaning bei München besucht und im Arbeitsalltag erlebt, spiegelt uns zwei Dinge wider: Ihr seid „always on“ und die Stimmung ist besonders positiv. Das liegt natürlich am Geschäftsmodell: Homeshopping ist Live-Shopping. Alles ist in Bewegung, wir müssen schnell und flexibel reagieren können. Kommunikation und Entscheidungsprozesse sind daher direkt und unbürokratisch. Die Hierarchien sind flach und es spricht jeder mit jedem. Und das prägt auch die Art und Weise miteinander umzugehen – offen, herzlich und direkt – im Team, aber mit eigenen Entscheidungsräumen.

2. Frage: HSE24 verfolgt konsequent die Strategie, mit seinen Angeboten auf allen relevanten Kommunikationsplattformen präsent zu sein. Welche aktuellen Trends sehen Sie im Bereich Social Media und Online-PR und welchen Anteil haben diese Bereiche in Ihrer täglichen Kommunikationsarbeit?

Frau Brune: Definitiv einen wachsenden. Allerdings liegt der Fokus immer noch auf den klassischen PR-Kommunikationskanälen inkl. der direkten Kontaktpflege zu Journalisten. Und das wird sich auch nicht verändern. Ein Trend liegt darin, Social Media Elemente in die interne Unternehmenskommunikation einzubinden. Das ist sehr spannend und kulturell ein herausfordernder, da tiefgreifender Kulturwandel.

3 Frage: Durch Online-Pressemitteilungen erreicht das Unternehmen nun direkt alle relevanten Zielgruppen. Sind klassische Journalisten eine aussterbende Art?

Frau Brune: Nein, im Gegenteil. Sie sind sogar noch wichtiger für gut recherchierten, seriösen Qualitätsjournalismus, der Leuchtturmwirkung haben kann. In der beschleunigten, intransparenten digitalen Medienwelt ist es Aufgabe von Redaktionen die Informations- und Themenflut zu filtern, Komplexität zu reduzieren und Inhalte aufbereitet in die Öffentlichkeit zurückzugeben, so dass auf dieser Grundlage wiederum fundierte Entscheidungsprozesse stattfinden können.

Frau Tamblé: Ich bin auch davon überzeugt, dass die Online-PR den klassischen Journalismus nicht ablösen wird. Die Face to Face-Kommunikation mit Journalisten ist und bleibt maßgeblich für die erfolgreiche Unternehmenskommunikation. Dabei ist die Online-PR aber eine effektive Ergänzung zum herkömmlichen Kommunikations-Mix. Hier findet also kein Wettkampf statt, sondern das Feld der Zielgruppen hat sich erweitert. Zudem gewinnen neue Mittler, wie Blogger und Social Influencers an Bedeutung in der Online Kommunikation.

4. Frage: Online-Pressemitteilungen spielen eine immer größere Rolle in der täglichen Kommunikation. Inwieweit spielt der Aspekt Suchmaschinenoptimierung eine Rolle beim Verfassen der Texte?

Frau Brune: Da PR-Texte nun direkten Zugang zum Leser haben, ist die Krux, dass der Leser sie auch finden muss. Deshalb wird SEO immer wichtiger.
Frau Tamblé: Das stimmt, denn das Internet ist heute die wichtigste Informationsquelle: Über 90% der User, darunter Kunden und Journalisten, suchen über Google & Co. nach Antworten auf ihre Fragen. Deshalb ist es für Unternehmen wichtig in den Suchmaschinen prominent gelistet zu werden. Dafür sind jedoch neben der SEO-Optimierung der Texte vor allem die Inhalte wichtig. Zielgruppe der Online-Mitteilung sind nicht mehr in erster Linie Journalisten und Redakteure, sondern vor allem die Kunden. Die Inhalte der Online-Mitteilung sollten sich daher immer am Interesse der Kunden orientieren, denn nur das was gesucht wird, kann auch gefunden werden. Durch die Verbreitung der Online-Mitteilung über viele verschiedene Portale werden auch viele mögliche Fundstellen im Internet generiert. So lässt sich ein nachhaltiger Effekt für eine bessere Auffindbarkeit der PR-Botschaften schaffen.

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Black Weekend 2021

PR-Gateway PR-Kalender 2022

Folgen Sie uns

Sprechen Sie uns an

Telefon: +49 2181 160 22 55, E-Mail: kundenservice