Social Media PR: Was ist Social Media PR?

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag
[Gesamt: 1 Durchschnitt: 5]

Was ist Social Media PR

Social Media PR ist ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskommunikation und setzt sich aus den zwei Bausteinen Social Media und Online-PR zusammen. Laut der Studie PR-Megatrends gehört Social Media PR zu den aktuell wichtigsten Trends in der PR.

Der Grundstein der Unternehmenskommunikation wird durch die Online-PR sowie durch die klassische PR gebildet. Beide Kommunikationsformen werden eingesetzt, um mit der Öffentlichkeit zu kommunizieren.

Durch die zunehmende Digitalisierung spielen die Social Media eine entscheidende Rolle in der Online-PR. In der Social Media werden PR-Inhalte für gut aufbereitete und recherchierte News eingesetzt. Die Online-PR profitiert mit dem Einsatz der Social Media durch die Nähe zu potenziellen Kunden und Interessenten. Das Ziel der Social Media PR besteht darin, vielen Fundstellen für die PR-Inhalte zu generieren.

Was sind die Vorteile der Social Media PR?

Die Social Media PR bringt viele Vorteile mit sich, um mehr aus der Unternehmenskommunikation herauszuholen. Das Ziel der Social Media PR besteht darin, durch die Nutzung der verschiedenen Social Media Kanäle einen Großteil der Öffentlichkeit mit den eigenen PR-Inhalten zu erreichen, um sich fest in der öffentlichen Wahrnehmung zu manifestieren.

Der große Vorteil der Social Media PR besteht darin, dass sich

  1. die PR-Inhalte verwandeln lassen
  2. eine größere Themenvielfalt nutzen lässt und
  3. sich die Inhalte multimedial verbreiten lassen

Social Media PR verwandelt PR-Inhalte

In der Social Media PR weichen die PR-Inhalte von den klassischen Inhalten ab. Die PR-Botschaft lässt sich in verschiedene Medienformate verändern, um die Zielgruppe zu erreichen. Dazu eignet sich eine Vielzahl von Medienformate:

  • Online-Pressemitteilung
  • Fachbeitrag
  • Blogbeitrag
  • Social Media Posts
  • Infografik
  • Video

Mehr Reichweite durch die Social Media PR
Mehr Reichweite durch die Social Media PR

In den Social Media ist es wichtig, die Fans und Follower in den verschiedenen sozialen Netzwerken individuell anzusprechen, denn jedes Netzwerk kennzeichnet sich durch unterschiedliche Charakteristika. Um die Attraktivität und Sichtbarkeit der PR-Inhalte in den Social Media zu erhöhen, ist es sinnvoll, die Social Media Postings für die jeweiligen Netzwerke individuell anzupassen.

Die Social Media PR kennzeichnet sich durch eine größere Themenvielfalt

Mit Social Media PR lassen sich interessante Inhalte häppchenweise veröffentlichen. Dies ermöglicht eine wesentlich breitere und tiefere Kommunikation mit der Zielgruppe, als es mit einer einzigen Veröffentlichung der PR-Botschaft möglich wäre. So lassen sich relevante Inhalte kommunizieren und die Leser regelmäßig und kontinuierlich ansprechen. Der wertvoll produzierte Content hält länger. Ein weiterer Vorteil der Social Media PR besteht darin, dass sich auch News, die keinen Raum für eine große PR-Botschaft bieten, schnell und effizient in den Social Media verbreiten lassen.

Die Social Media PR macht die PR-Botschaft multimedial

Mit Hilfe der visuellen PR lässt sich mehr Aufmerksamkeit mit Bildern und Videos für die PR-Botschaft gewinnen. Der Vorteil der verschiedenen Social Media Netzwerke besteht darin, dass die Netzwerke die visuellen Elemente noch besser zur Geltung bringen. Durch die Bilder und Videos werden die PR-Inhalte lebendiger und für die Zielgruppe greifbarer. So lassen sich auch komplexe Themen anschaulich und verständlich darstellen. Insbesondere Netzwerke wie Instagram, Pinterest und Flickr eignen sich für die Veröffentlichung der folgenden visuellen Elemente:

  • Checklisten
  • Bilder
  • Videos
  • Infografiken

Welche Medien lassen sich in der Social Media PR einsetzen?

In der Social Media PR lassen sich alle sozialen Netzwerke nutzen, um PR-Botschaften weitreichend zu veröffentlichen. Der Social Media Studie zufolge nutzen Unternehmen und Agenturen 3-5 verschiedene Social Media Kanäle, die es individuell zu pflegen gilt. Die Studie zeigt, dass 64,2 % der Social Media User 2-5 verschiedene Profile in den Social Media pflegen.

Um verschiedene Zielgruppen in den Social Media zu erreichen, empfiehlt es sich, die Profile in verschiedenen Netzwerk-Typen zu verwalten, da sich die Zielgruppen zwischen den verschiedenen Typen stark unterscheiden. Dabei lassen sich die folgenden Netzwerk-Typen unterscheiden:

  • Social Networks (z.B. Facebook, Twitter und Google+)
  • Business Networks (z.B. LinkedIn und XING)
  • Bilder Networks (z.B Instagram, Pinterest und Flickr)
  • Content Networks (z.B. Medium, Tumblr und Torial)
  • Social Bookmarks (z.B. Diigo und Delicious)

Social Media PR und die beliebtesten Paarungen unter den Social Networks
Social Media PR und die beliebtesten Paarungen unter den Social Networks

Durch die Veröffentlichung der PR-Inhalte in den verschiedenen Netzwerk-Typen lassen sich verschiedene Zielgruppen erreichen und so eine größere Reichweite für die Inhalte gewinnen.

Was gilt es bei der Social Media PR zu beachten?

Um erfolgreich in der Social Media PR durchzustarten, empfiehlt es sich, die Besonderheiten der verschiedenen sozialen Netzwerke zu berücksichtigen. Dabei ist es wichtig:

  • die PR-Inhalte individuell an die Merkmale der Netzwerke anzupassen
  • die PR-Inhalte zur richtigen Zeit in den verschiedenen Social Media Kanälen zu veröffentlichen

Individualisierungsmöglichkeiten in der Social Media PR

Jedes Netzwerk zeichnet sich durch individuelle Besonderheiten aus. In den verschiedenen Social Media sind nicht die gleichen Zielgruppen vertreten. Außerdem bieten die unterschiedlichen Social Media Netzwerke verschiedene Individualisierungsmöglichkeiten für die Postings an, wie zum Beispiel unterschiedliche Zeichenlängen, unterschiedliche Bildformate und die Einbindung von #Hashtags oder @Handles. Studien zufolge bleiben diese Möglichkeiten oftmals aus Mangel an Zeit und Ressourcen ungenutzt. Um die Attraktivität und Sichtbarkeit der PR-Inhalte in den Social Media zu erhöhen, ist es sinnvoll, die Social Media Postings für die jeweiligen Netzwerke individuell anzupassen.

Individualisierungsmöglichkeiten in der Social Media PR
Individualisierungsmöglichkeiten in der Social Media PR

Social Media PR auf Twitter:

Twitter kennzeichnet sich durch die Begrenzung des Tweets auf 140 Zeichen. Bei der Veröffentlichung der PR-Inhalte auf Twitter gilt es deshalb, die Hauptaussage in 140 Zeichen zu komprimieren, um die Zielgruppe zu erreichen. Es empfiehlt sich, #Hashtags und @Handles zu verwenden, um mehr interessierte Leser für die Inhalte zu gewinnen.

Beispiel für Social Media PR bei Twitter
Beispiel für Social Media PR bei Twitter

Social Media PR auf Facebook:

Bei Facebook besteht keine Begrenzung bezüglich der Beitragslänge, jedoch empfiehlt es sich auch hier, die Hauptaussage kurz zu halten. Die Ansprache der Zielgruppe kann bei Facebook weniger förmlich ausfallen. Zudem ist bei Facebook davon abzuraten, #Hashtags einzusetzen. Diese wirken sich tendenziell negativ auf die Reichweite des Beitrags aus. Vielmehr macht es bei Facebook Sinn zu überprüfen, welcher Beitragstyp die organische Reichweite der Facebook-Beiträge steigert.

Beispiel für Social Media PR bei Facebook
Beispiel für Social Media PR bei Facebook

Social Media PR auf XING und LinkedIn:

In den Business-Netzwerken XING und LinkedIn sollte die Ansprache der Zielgruppe förmlich ausfallen. Der Zielgruppe sollte der Mehrwert für das eigene Unternehmen direkt ins Auge fallen. Hier empfiehlt es sich, aktiv in Gruppendiskussionen einzusteigen, um die eigene Expertise durch die aktive Diskussion an einem Thema zu bekräftigen.

Beispiel für Social Media PR bei XING
Beispiel für Social Media PR bei XING

Social Media PR auf Instagram, Pinterest und Flickr:

Bei den Bilder-Netzwerken Instagram, Pinterest und Flickr spielen die visuellen Elemente eine entscheidende Rolle. Durch den gezielten Einsatz von #Hashtags und @Handles lässt sich auch hier die Reichweite der Veröffentlichungen steigern.

Beispiel für Social Media PR bei Instagram
Beispiel für Social Media PR bei Instagram

Auch die Blog-Netzwerke Medium und Tumblr oder das Journalisten-Netzwerk Torial sind wichtige Kanäle für die Social Media PR. Zusätzlich lassen sich PR-Inhalte als pdf in den Dokumenten-Netzwerken Slideshare, Scribd oder Whitepapercentral bekannt machen.

Zeitversetzte Veröffentlichung in der Social Media PR

Um eine große Reichweite an Nutzern durch die Veröffentlichung der PR-Beiträge in den Social Media zu erzielen, ist der Zeitpunkt der Veröffentlichung entscheidend. Wenn besonders viele Nutzer eines Netzwerks online sind, lassen sich auch viele Nutzer erreichen.

Je dynamischer die Timeline in einem Netzwerk zusammengestellt wird, desto wichtiger ist es, das richtige Social Media Timing zu kennen.

Zeitversetztes Posten in der Social Media PR
Zeitversetztes Posten in der Social Media PR

Die besten Social Media Zeiten bei

Twitter:

  • hohe Interaktion: 08:00 – 10:00, 11:00 – 13:00 und 16:00 – 19:00
  • mittlere Interaktion: 07:00 – 08:00 und 13:00 – 14:00

Facebook:

  • hohe Interaktion: 13:00 – 16:00 und 18:00 – 22:00
  • mittlere Interaktion: 04:00 – 06:00 und 17:00 – 18:00

Google+:

  • hohe Interaktion: 07:00 – 10:00
  • mittlere Interaktion: 06:00 – 07:00 und 11:00 – 15:00

LinkedIn:

  • hohe Interaktion: 08:00 – 10:00 und 16:00 – 18:00
  • mittlere Interaktion: 06:00 – 08:00 und 18:00 – 19:00

XING:

  • hohe Interaktion: 07:00 – 10:00 und 17:00 – 18:00
  • mittlere Interaktion: 06:00 – 07:00 und 16:00 – 17:00

Pinterest:

  • hohe Interaktion: 12:00 – 14:00 und 19:00 – 22:00
  • mittlere Interaktion: 07:00 – 12:00 und 22:00 – 24:00

Welche Inhalte eignen sich am besten für die Social Media PR?

Die Social Media PR eröffnet verschiedene Möglichkeiten, Inhalte zielgruppenorientiert aufzubereiten. Generell haben PR-Inhalte immer den Leser im Fokus. Ziel der PR-Mitteilung besteht darin, dem Leser einen Mehrwert zu bieten. Deswegen sollten Unternehmensinformationen mit interessanten, nützlichen und unterhaltsamen Informationen ergänzt werden.

Insbesondere Online-Pressemitteilungen eignen sich ideal zur weitreichenden Veröffentlichung der PR-Inhalte. Mit dem Presseverteiler PR-Gateway lässt sich die Online Pressemitteilung auch als Social Media Beitrag veröffentlichen. Nach der Veröffentlichung auf den Online-Presseportalen kann die Pressemitteilung an den Social Media News Verteiler CM-Gateway übergeben werden und dort automatisiert in den sozialen Netzwerke gepostet werden. Eine Individualisierung für jeden Social Media Kanal, sowie individuelle zeitliche Planung ist einfach möglich.

Wir machen es Ihnen einfach: Automatische Übergabe Ihrer versendeten Pressemitteilung an den Social Media Presseverteiler
Wir machen es Ihnen einfach: Automatische Übergabe Ihrer versendeten Pressemitteilung an den Social Media Presseverteiler

CM-Gateway lässt sich auch “stand-alone” als Social Media Tool für alle Social Media Aktionen und Kampagnen einsetzen. >> Jetzt CM-Gateway kostenlos testen.

 
Sie benötigen mehr Hilfe? Wir sind für Sie da:
Jetzt kostenlos testenPresseverteiler PR-Gateway für weitreichende Veröffentlichung von Online-Pressemitteilungen

Sie benötigen mehr Hilfe? Wir sind für Sie da: kundenservice_pr-gateway_de

Das könnte Sie auch interessieren:

5 Tipps für ein erfolgreiches Agentur-Event

Veranstaltungen sind für viele Agenturen ein wichtiges Kommunikationsinstrument, um Kunden und Interessenten auf die eigenen Dienstleistungen aufmerksam zu machen. Gezielt eingesetzt, ist ein Event ein unschlagbares PR-Instrument. Ob Einweihungsfeier, Vortragsabend oder VIP-Kunden-Event, das Spektrum für mögliche Agentur-Veranstaltungen ist groß, viele Teilnehmer für die Veranstaltung zu gewinnen, allerdings nicht immer ein Kinderspiel. Deshalb haben wir in…

Best Practice Online-Pressemitteilung

Mit Content Marketing überzeugt wilde & partner von der Schönheit Islands in den Wintermonaten Mit relevanten Inhalten, in Form von nützlichen Ratschlägen, Tipps, hilfreichen Informationen oder Anwendungstipps, gewinnen Unternehmen heute neue Kunden und stärken die Kundenbindung im Web 3.0. Deshalb haben Online-Pressemitteilungen mit zielgruppenorientierten Inhalten großes Potenzial für den Erfolg. Die Online-Pressemitteilung „Sonnenaufgang für Langschläfer:…

Das Textanalyse Tool: Bessere Texte schreiben

  Textanalyse für Online-Texte Wie gut sind Ihre Texte? Ob Pressemitteilung, Fachartikel oder Blogbeitrag – für jede Textsorte gibt es Regeln und Gesetze, die zu einer besseren Lesbarkeit beitragen. Das Textanalyse Tool unterstützt Sie bei der Optimierung Ihrer Online-Texte und zeigt Ihnen anhand unterschiedlicher Kategorien, ob Ihr Text verständlich geschrieben ist. Die Textanalyse Kategorien: Ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein. (Sie können die Zustimmung jederzeit widerrufen.)

Folgen Sie uns

Sprechen Sie uns an

Telefon: +49 2181 7569-277, E-Mail: kundenservice