Vorteile von Online-Pressemitteilungen

7 Vorteile von Online-Pressemitteilungen

Oder: Was Online-Pressemitteilungen und Blogbeiträge gemeinsam haben

Vorteile von Online-Pressemitteilungen
PR- und Marketing-Verantwortliche erhalten mit dem Medienformat der Online-Pressemitteilung ein Stück Selbstbestimmung zurück

In einem Webinar, welches ich Anfang des Jahres zum Thema „Erfolgreiche PR mit Online-Pressemitteilungen“ moderierte, stellte ein Teilnehmer folgende Frage: „Gleicht die Online-Pressemitteilung nicht vielmehr einem Blogbeitrag?“ Ich musste schmunzeln, denn mit nur einer Frage brachte der aufmerksame Zuhörer das auf den Punkt, was bei vielen PR-Verantwortlichen noch unter dem Radar der eigenen Wahrnehmung fliegt. Die PR-Mitteilung ist schon lange keine Print-only-Geschichte mehr, sondern ein flexibles Instrument zur direkten Zielgruppen-Kommunikation im Web, eben wie ein Blogartikel. Für ein besseres Verständnis habe ich nachfolgend 7 Vorteile von Online-Pressemitteilungen zusammengestellt.

 

1. Entscheide selbst, was du wann, wo und wie veröffentlichst
Klassische Pressemitteilungen sind häufig von strengen Restriktionen seitens der Print-Redaktionen betroffen: zu kurz, zu lang, das Thema interessiert nicht, die nächste Ausgabe ist bereits voll. Journalisten fungieren im klassischen Medienbereich als Gatekeeper, die nach redaktionellen Vorgaben bewerten und aussortieren. Mit Online-Pressemitteilungen kannst Du dem Gatekeeper-Kreislauf entfliehen. Die digitale Freiheit erlaubt es Dir, eigene Entscheidungen bezüglich Themen, Inhalte, Struktur, Layout, Bilder und Veröffentlichungen zu treffen. Du bist sozusagen Dein eigener Türsteher, der den Content durchwinkt und der Öffentlichkeit bereitstellt. Nutze also auch Deine Blogbeiträge als Grundlage für Deine Online-Pressemitteilungen, und umgekehrt.

 

2. Biete Deinen Zielgruppen ein attraktives Leseformat
Mit dem Internet haben neue Medienformate Einzug in die Kommunikationsbranche gehalten. Neben reinem Text, kannst Du auch Bilder und Videos einbinden und Deinen Zielgruppen so zusätzliche Leseanreize bieten. Die Bereitstellung verschiedener und abwechslungsreicher Medien ist insofern wichtig, da auch innerhalb der Zielgruppen unterschiedliche Präferenzen vorherrschen. Der rasante Aufstieg von Bilder-Netzwerken wie Pinterest und Instagram sowie YouTube als dominantes Video-Netzwerk kommt nicht von ungefähr und zeigt, dass visuelle Elemente und Bewegt-Bild auf eine positive Resonanz bei den Internetnutzern stoßen. In Online-Pressemitteilungen und Blogbeiträgen lassen sich alle Medienformate sinnvoll miteinander verknüpfen. Den Leser freut es, der neben informativem Text auch etwas für die Ohren und Augen erhält.

 

3. Reagiere schneller als Dein Schatten (Huckepack-PR)
Kennst Du das? Du liest am frühen Morgen von einer spannenden Story oder einer Studie, die sich prima als Aufhänger für einen Text eignet. Nun bereitest Du einen solchen vor, bietest Deinen Beitrag einer Redaktion an und wartest sehnsüchtig auf die finale Veröffentlichung. Doch bis es soweit ist, bis die Kommunikation zwischen Dir und einem Redaktionsmitglied abgeschlossen ist, bis das Lektorat Deines Artikels beendet ist und bis neben Korrekturen und Feinschliff Deine Publikation auf Papier gebannt ist, vergehen mehrere Tage und Wochen. Zu spät für die digitale Kommunikationskultur. Mit Online-Pressemitteilungen und Blogbeiträgen kannst Du deutlich schneller auf die Internet-Trends reagieren und im gleichen Atemzug interessierte Leser auf Deine Ausführungen aufmerksam machen, z.B. über Presseportale und Social Media. Mehr als ein Tag ist nach meiner Ansicht dafür nicht nötig.

 

4. Erreiche Deine Zielgruppen dort, wo sie sich bereits aufhalten
Das Internet ist groß. Entsprechend groß ist auch die Auswahl an Kommunikationskanälen, die Dir für eine weitreichende Veröffentlichung von Online-Pressemitteilungen und Blogbeiträgen zur Verfügung stehen. Bedenke immer: es ist nicht garantiert, dass Deine Leser den direkten Wegen zu Deiner Unternehmenswebsite oder Deinem Corporate Blog finden. Nutze Presse-, Themen-, Branchen und Regional-Portale, Fachportale, Social Media, RSS-Feeds, Dokumenten-, Bilder- und Video-Netzwerke, um Dich Deinen Zielgruppen zu zeigen, Deine Inhalte bereitzustellen und eine höhere Aufmerksamkeit sowie Reichweite im Web zu erzielen.

 

5. Profitiere von einer geringen, finanziellen Auslastung
Viele Presseportale und die meisten Social Media sind kostenlos nutzbar. Du brauchst also gar nicht so tief in die Tasche zu greifen, um mit Deinen Online-Pressemitteilungen und Blogbeiträgen eine große Reichweite im Internet zu erzielen. Das ist vor allem interessant, wenn Du in einem kleinen, mittelständischen Unternehmen arbeitest, dessen PR-Budget stark reguliert und limitiert ist. Stattdessen kannst Du die dadurch neu verfügbaren finanziellen Ressourcen in frische Projekte investieren.

 

6. Schaffe wertvolle Berührungspunkte (Touchpoints)
Auf einem Presseportal oder einem sozialen Netzwerk zu veröffentlichen, ist schon einmal ein Anfang. Doch Du willst, dass viele Menschen Deine Online-Pressemitteilungen und Blogbeiträge lesen, oder? Dafür ist es erforderlich, zahlreiche Spuren im Sand bzw. im Internet zu hinterlassen. Das schaffst Du, indem Du Deine Online-Pressemitteilungen und Blogbeiträge auf vielen verschiedenen Kommunikationskanälen publizierst. Nun wäre es verständlich, wenn Du Dir vor allem über die zeitfressende, manuelle Veröffentlichung Sorgen machst. Für diesen Fall unterstützt Dich der Online-Presseverteiler PR-Gateway bei der schnellen, einfachen und ressourcensparenden Verbreitung Deiner PR-Botschaften. Du kannst Dir Dein eigenes PR-Netzwerk erstellen, entscheidest selbst, auf welchen Internetpräsenzen Deine Inhalte erscheinen. Mit einem Klick generierst Du auf einen Schlag zahlreiche, wertvolle Berührungspunkte (Touchpoints) im Web.

 

7. Sichere Dir ein Stück Nachhaltigkeit
Klassische Pressemitteilungen haben eine geringe Lebensdauer. Meist landen gelesene Zeitungen und Zeitschriften im Papierkorb. Aus den Augen, aus dem Sinn! Doch Online-Pressemitteilungen und Blogbeiträge sind auch noch lange nach der Veröffentlichung im Internet zu sehen. Viele Presseportale verfügen über ein eigenes Pressearchiv. Dort werden Deine Online-Pressemitteilungen gespeichert und bleiben nicht nur für potenzielle Leser sichtbar, sondern auch für die Suchmaschinen. Das bedeutet, dass Interessenten bei der Suche nach relevanten Inhalten bei Google und Co., Deine Texte noch zu Gesicht bekommen, obwohl die Veröffentlichung bereits einen längeren Zeitraum überschritten hat. Betreibst du einen eigenen Blog, ist es sogar noch einfacher. Denn Deine Blogbeiträge bleiben so lange aktiv und sichtbar, bis Du Dich dazu entscheidest, sie zu löschen. Aber wer möchte das schon?

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]
Online-PR- und Social Media Manager at ADENION GmbH
Nach seinem erfolgreich abgeschlossenen Studium zum Online-Redakteur an der Fachhochschule Köln begann Michael Schirrmacher ein 18-monatiges Volontariat im Bereich Online-PR und Social Media bei der ADENION GmbH. Seit über drei Jahren verantwortet er nun die Unternehmenskommunikation als leitender PR- und Social Media Manager.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst und behandeln Ihre Daten vertraulich.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und willige ein. (Sie können die Zustimmung jederzeit widerrufen.)

PR-Gateway PR-Kalender 2021

Folgen Sie uns

Sprechen Sie uns an

Telefon: +49 2181 160 22 55, E-Mail: kundenservice