Die 5 größten Unterschiede zwischen klassischer PR und Online-PR

Durch die Medien des Web 2.0 hat sich die Unternehmenskommunikation nachhaltig verändert. Weg von der klassischen Pressmitteilung, hin zur Online Pressemitteilung. Dieser Veränderung stellt PR-Verantwortliche in Unternehmen und Agenturen vor neue Herausforderungen. Auch wenn die Entwicklung der PR-Themen und die redaktionelle Arbeit generell gleich sind, bietet die Online-Pressemitteilung neue Möglichkeiten bei der Verbreitung und Gestaltung von Inhalten.

Der Vergleich zwischen klassischer Pressearbeit und Online-PR

1. Verbreitung über Presseportale

Damit Sie eine möglichst hohe Reichweite mit Ihrer Online-Pressemitteilung erzielen, benutzen Sie Presseportale, News-Dienste, Social Media und Dokumenten-Netzwerke. Viele dieser Portale sind kostenlos und daher besonders für Unternehmen mit einem geringen PR-Budget interessant. Sie sollten außerdem regelmäßig veröffentlichen. Eine regelmäßige Veröffentlichung Ihrer Mitteilung kann die Sichtbarkeit der Meldung in den Suchmaschinen deutlich steigern. Dadurch erhöht sich die Chance, dass Leser und potenzielle Kunden Ihre Inhalte finden.

2. Von der Pressemitteilung zur Kundenmitteilung

Während die klassische Pressemitteilung als Arbeitsvorlage für die Redakteure dient, erreicht die Online-Pressemitteilung sowohl Journalisten, als auch Kunden direkt. Die Online-Pressemitteilung ist ein fertiges Leseformat für das Internet und hat dadurch eine allgemeinere Ausrichtung und Zielsetzung, als die klassische Pressemitteilung. Somit ist die Online-Pressemitteilung ein eigenständiges Kommunikationsinstrument und nicht nur die digitale Form der klassischen PR-Botschaft.

Im Gegensatz zur Medienberichterstattung bestimmen bei Online-Pressemitteilungen die Unternehmen selbst die Inhalte. Eine Online-Pressemitteilung kann beliebige Informationen kommunizieren, da sie nicht an die Interessensschwerpunkte der Medien gebunden ist. Allein der Informationsgehalt entscheidet, ob sie von der Zielgruppe gelesen wird. Form und Inhalt einer Online-Pressemitteilung sollten deshalb auf das Informationsbedürfnis der Online-Leser abgestimmt sein. Während Redaktionen von einer Online-Pressemitteilung einen besonderen Nachrichtenwert erwarten, suchen Kunden nach nützlichen Inhalten, die Fragen beantworten und Probleme lösen.

Vorteile von Online-Pressemitteilungen

3. Keywords und Links optimieren Online-Pressemitteilungen

Online-Pressemitteilungen wirken nicht nur über die Bereitstellung von Textinhalten, sondern bieten eine direkte Verbindung zwischen Inhalt und Unternehmen. Durch den Einsatz von Links wird der interessierte Leser direkt zur Unternehmenswebsite geführt. So können Unternehmen die Online-Pressemitteilung als Instrument zur Kundengewinnung nutzen. Die Verwendung von Keywords unterstützt eine bessere Zuordnung der Online-Mitteilung in den Suchmaschinen wie Google. Für gute Ergebnisse in der Trefferliste ist es wichtig, Keywords aus der Begriffswelt der Kunden zu nehmen. Verwenden Sie Begriffe aus der Alltagssprache der Zielgruppe, denn nur das was gesucht wird, kann auch gefunden werden.

4. Multimediale Inhalte werten Online-Pressemitteilungen auf

Bei einer klassischen Pressemitteilung müssen Sie mit dem Text überzeugen. Die klassische PR-Botschaft bietet Ihnen wenige Möglichkeiten zur multimedialen Aufbereitung. Nutzen Sie die gestalterischen Freiheiten einer Online-Pressemitteilung. Das Einbauen von Bildern, Videos und Grafiken erleichtert Erklärungen und verleiht der Mitteilung mehr Aussagekraft. Mit audiovisuellen Elementen schaffen Sie wertvolle Leseanreize und bieten Ihren Lesern zusätzliche Optionen zur Aufnahme der Informationen.

5. Über die Suchmaschine zum Kunden

Viele Internetnutzer verwenden Suchmaschinen, um nach Informationen zu recherchieren. Sowohl für Kunden, als auch für B2B-Entscheider sind Goggle und Co. die erste Anlaufstelle für die Recherche nach relevanten Informationen. Auch Redakteure nutzen Suchmaschinen als Startpunkt für ihre Recherche. Aus diesem Grund ist es wichtig, in den Suchmaschinen präsent zu sein. Damit Sie in den Suchmaschinen gut gelistet sind, gilt es zwei Dinge zu beachten: Schreiben Sie über relevante Inhalte mit themenbezogenen Keywords und verlinken Sie Ihre Unternehmensseite, um eine gute Auffindbarkeit zu garantieren. Über Links in den Pressemitteilungen finden interessierte Leser den Weg direkt auf Ihre Website.

Es gibt inzwischen eine riesige Anzahl von kostenlosen Presseportalen, auf denen Pressemitteilungen frei publiziert werden können. Sie haben den Vorteil, dass Pressemitteilungen direkt veröffentlicht und sowohl von Medienkontakten als auch von potenziellen Kunden und Interessenten über die Suchmaschinen direkt erreicht werden können.

Mehr zum Thema Online-PR

Wer sich mit Online-PR beschäftigt, der sollte auch deren Vorteile, Nutzungsmöglichkeiten und Strategien kennen. Denn das ist die Grundlage für Unternehmen, zur Umsetzung ihrer digitalen Öffentlichkeitsarbeit.

Lesen Sie unseren Basisartikel:

Folgen Sie uns

Sprechen Sie uns an

Telefon: +49 2181 7569-277, E-Mail: kundenservice