7 Social Media Trends 2014 – Eine starke Präsenz im Social Web ist im neuen Jahr Pflicht

7 Trends

7 Social Media Trendas 2014
© Adenion GmbH 2013

Social Media sind aus der Öffentlichkeitsarbeit vieler Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Kein anderes Kommunikations-Instrument verändert sich so schnell, wie diese Plattformen. Um Facebook, Twitter & Co. optimal für die Unternehmenskommunikation nutzen zu können, sollten Unternehmen mit den Neuerungen auf den Social Media Schritt halten.  Damit Sie vorbereitet in das neue Jahr starten können, stellen wir Ihnen hier schon jetzt die Social Media Trends für 2014 vor.

Google+ ist weiterhin auf dem Vormarsch
Auf Google+ ist in der Unternehmenskommunikation in 2014 kein Verzicht mehr. Schließlich zählt das Netzwerk allein in Deutschland schon 6,7 Mio. aktive Nutzer. Auch die Kopplung der Plattform an den Suchmaschinen-Giganten Google spielt eine wichtige Rolle für die steigende Relevanz des Netzwerkes in 2014. Denn soziale Faktoren, wie beispielsweise die +1 oder das Weiter-Teilen von eingestellten Beiträgen, sorgen dafür, dass Zielgruppen die Inhalte über die Google-Suche leichter finden. Zusätzlich bietet Google+ für Unternehmer, neben den Hangouts und dem zielgruppenorientierten Posten von Beiträgen, noch viele weitere interessante Funktionen. So plant Google insgesamt gleich 18 neue Funktionen für das Netzwerk. Dazu gehören unter anderem

  • ein Foto- und Videobearbeitungsprogram, namens Auto Awesome,
  • eine erweiterte Bilder-Suchfunktion und
  • neue Features, die das Google+ Hangout on Air verbessern.

Erfahren Sie hier mehr über den Nutzen von Google+ in der Unternehmenskommunikation

LinkedIn wächst
Bei dem Knüpfen von Geschäftsbeziehungen im Social Web ist schon heute kaum auf das B2B Netzwerk LinkedIn zu verzichten. 2014 soll diese Plattform allerdings noch weiter an Bedeutung zunehmen. Nachdem LinkedIn 2013 unter anderem

bleibt jetzt nur noch abzuwarten, welche neuen Funktionen 2014 hinzukommen. Eins ist gewiss: LinkedIn hat viel Neues ist geplant. Welche Features die Nutzer 2014 erwarten, wollte die B2B Plattform bisher aber der Öffentlichkeit noch nicht verraten.

7 TippsDokumenten-Netzwerke treten ins Rampenlicht
Slideshare, Scribd und Co. werden in 2014 vermehrt an Bedeutung für die Öffentlichkeitsarbeit gewinnen. Denn hier können Unternehmen anhand von Fachbeiträgen, Präsentationen und Online-Pressemitteilungen ihre Expertise kommunizieren, um ihre Zielgruppen für ihre Produkte und Dienstleistungen zu begeistern. Ein weiterer Vorteil: Suchmaschinen zeigen Dokumenten-Netzwerke prominent in den Ergebnislisten an. Demnach können die Zielgruppen  die Unternehmensinhalte auf Slideshare, Scribd & Co. besonders gut finden. So ist davon auszugehen, dass 2014 Unternehmen vermehrt den Nutzen der Dokumenten-Netzwerke für die Unternehmenskommunikation erkennen.

So setzen Sie Dokumenten-Netzwerke effektiv in der Unternehmenskommunikation ein: http://pr.pr-gateway.de/dokumentennetzwerke-unternehmenskommunikation.html

Storytelling ist in 2014 wichtiger denn je
„Wenn du etwas nicht erklären kannst, erzähle eine Geschichte“, so die weisen Worte des Medienwissenschaftlers und Schriftstellers Umberto Eco. Dieser Satz gilt heute, wie damals. Deshalb ist auf das Storytelling in der Unternehmenskommunikation auch 2014 kein Verzicht. Über einer spannenden Geschichte können viel aktuelle Projekte, Kernkompetenzen oder Produkte den Zielgruppen besser nähergebracht werden, als über nüchterne Fakten. Plattformen, wie beispielsweise Tumblr oder Storify eignen sich dafür besonders. Hier können die Nutzer ihre Inhalte multimedial gestalten. Kein Wunder, dass beide Netzwerke konstant viele neue Nutzer dazu gewinnen. Proportional zu diesem Wachstum nimmt auch die Relevanz dieser Plattformen 2014 für die Unternehmenskommunikation zu.

Erfahren Sie mehr über den Nutzen von Tumblr in der Unternehmenskom-munikation: http://pr.pr-gateway.de/tumblr-unternehmenskommunikation.html

Mit Bildern, Grafiken und Videos die Zielgruppen in den Social Media direkt erreichen

Visuelle Inhalte gewinnen die Aufmerksamkeit der Zielgruppen schneller als reine Textmeldungen
© by-studio – Fotolia.com

Bilder sind King
„Bilder sagen mehr als 1000 Worte“, scheint 2014 das Motto der Internetnutzer zu werden. Denn diese interagieren wesentlich häufiger mit visuellen Inhalten, als mit reinen Textmeldungen. So werden Bilder-Netzwerke, wie beispielsweise Pinterest und Flickr für die Unternehmenskommunikation 2014 immer relevanter. Denn hier soll sich im neuen Jahr die User-Demographie erheblich wandeln. In Zukunft werden laut Forbes wesentlich mehr Männer auf den Bildnetzwerken unterwegs sein. Diese sind momentan noch Herrschaftsgebiet des weiblichen Geschlechts.

Wie Sie Pinterest erfolgreich für Ihre Online-PR nutzen, erfahren Sie hier.

Videos werden noch populärer
Videos gelingt 2014 der endgültige Durchbruch. Denn audiovisuelle Inhalte sind bei den Internetnutzern besonders beliebt. Um ihre Zielgruppen im Social Web zu begeistern, werden Unternehmen deshalb zukünftig vermehrt auf die Video-Kommunikation setzen. Dabei müssen die Filmstreifen aber keine Hollywood-Qualität haben. Die einfache Verfilmung einer Präsentation mit Prezi reicht schon aus, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppen mit der audiovisuellen Darstellung von nützlichen Informationen zu erlangen.

Mehr Informationen zu visuell-orientierten Social Media Netzwerken finden Sie hier.

Präsenz im Social Web

Eine starke Präsenz im Social Web ist in 2014 ein Muss, um die Zielgruppen direkt zu erreichen.
© Adenion GmbH 2013

Auf Social Media ist kein Verzicht
Eine Präsenz auf den Social Media ist für Unternehmen 2014 nicht mehr länger einfach nur „Nice to have“, sondern ein absolutes Muss. Denn die Vorteile von Facebook, Twitter & Co. für die Unternehmenskommunikation sind enorm:

  • Eine Unternehmenspräsenz auf den Social Media stärkt die Markenbekanntheit und das Unternehmens-Image.
  • Die persönlichere Darstellung des Unternehmens weckt Vertrauen, schafft Loyalität und unterstützt die Kundenbindung.
  • Social Signals (Signale, die Informationen zu sozialen Interaktionen geben, verbessern die Auffindbarkeit der Unternehmensinhalte in den Suchmaschinen.),
  • Über Facebook, Twitter, Pinterest oder Tumblr, schaffen Unternehmen für ihre Zielgruppen zusätzliche Anlaufstellen. Diese führen potentielle Kunden direkt zum Point of Sale.

Je mehr Social Media Präsenzen Unternehmen pflegen, desto höher ist die Chance, dass ihre Zielgruppen im Social Web auf ihre Produkte und Dienstleistungen stoßen. Pflegen Sie deshalb so viele Social Media Profile wie möglich, um Ihre Zielgruppen direkt zu erreichen.

Informieren Sie sich auch über die Online-PR Trends für 2014.

In 7 Schritten zur erfolgreichen Social Media Strategie
Wirkungsvolle Tipps und Checklisten für Ihre Unternehmenskommunikation im Web 2.0
Erfahren Sie im Leitfaden, wie Sie

  • die richtigen Inhalte für Ihre Zielgruppen finden
  • die richtigen sozialen Netzwerke finden
  • neue Fans und Follower gewinnen

Jetzt Whitepaper kostenlos abrufen

 

Melanie Tamble on sabtwitterMelanie Tamble on sabpinterestMelanie Tamble on sabinstagramMelanie Tamble on sabgoogleMelanie Tamble on sabfacebookMelanie Tamble on sabemail
Melanie Tamble
Geschäftsführerin at ADENION GmbH
Expertin für Content Marketing, Online PR und Social Media. Autorin und Bloggerin. Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der ADENION GmbH.

Die Online-Dienste der ADENION GmbH unterstützen Unternehmen und Agenturen bei der täglichen Kommunikationsarbeit in den digitalen Medien.
PR-Gateway, Blog2Social und CM-Gateway ermöglichen eine einfache und schnelle Verteilung von Pressemitteilungen, Social Media News, Blogartikeln, Bildern und Dokumenten an Presseportale, Blogs, Newsdienste und Social Media. Mit Influma bietet die ADENION ein Recherche und Analyse-Tool für Content und Influencer Marketing.
Tags: , , ,